Geografie

Was es auf der Insel zu entdecken gibt

Die Insel in der Irischen See

Die Isle of Man liegt in der Irischen See und nimmt im Archipel der Britischen Inseln eine zentrale Position ein – genau zwischen England, Irland, Schottland und Wales. Die Insel ist lediglich 53 km lang und 21 km breit, hat dank ihrer abwechslungsreichen Landschaft und ihres vielfältigen Klimas jedoch jede Menge zu bieten.

Klein und fein

Trotz ihrer geringen Grösse wartet die Isle of Man mit einer mannigfaltigen Landschaft mit langen Sandstränden im flachen Norden und felsigen Klippen sowie geschützten Buchten in den übrigen Teilen der Insel auf.

Eine Reihe kleinerer Inseln sind der Küste vorgelagert, so zum Beispiel die Calf of Man an der Südspitze, auf der sich ein Naturreservat und eine Vogelwarte befinden.

Durch den Einfluss des Meeres ist das Klima der Insel gemässigt, sodass sie sich das gesamte Jahr über als ideales Reiseziel für all jene eignet, die ihre zahlreichen Strände und Wälder geniessen möchten.