Sehenswürdigkeiten

Unsere Geheimtipps für Sie

Eine Insel voller einzigartiger Plätze

Die Isle of Man bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten für die Besucher. Lassen Sie sich von der Geschichte und der Schönheit der Insel beeindrucken.

Uralte Denkmäler

Die Isle of Man blickt auf eine einzigartige und abwechslungsreiche Geschichte zurück, die bis weit vor die letzte Eiszeit reicht und von jenen geprägt wurde, die dieses Land im Laufe der Zeit zu ihrer Heimat gemacht haben.

Nehmen Sie sich die Zeit, diese Geschichte ausgiebig zu erkunden, und besuchen Sie einige der bedeutendsten Monumente der Insel.

Unterwegs werden Sie auf Grabstätten und neolithische Kammergräber sowie die grösste Sammlung von Steinkreuzen aus der Kelten- und Wikingerzeit treffen, die zwischen dem 6. und 13. Jahrhundert angefertigt wurden.

In Meayll Hill befindet sich eine Anlage mit 12 Kammergräbern, und Cashtal Yn Ard beeindruckt mit der grössten neolithischen Grabstätte der Britischen Inseln.

Balladoole gehört ebenfalls zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Insellandschaft: 1945 wurde hier ein von den Wikingern errichtetes Schiffsgrab aus dem 10. Jahrhundert entdeckt, das ausserdem die Überreste von zwei Erwachsenen enthielt.

Keinesfalls entgehen lassen sollten Sie sich das Manx Museum in Douglas, in dem viele interessante Fundstücke ausgestellt sind – darunter vorgeschichtliche Feuersteine, eisenzeitliche Erdbauten und Töpferwaren.

Lichtschutzgebiete

Seit jeher schätzt man die Isle of Man für ihren natürlich dunklen Nachthimmel, der mit dem ländlichen Charakter und der Ruhe einhergeht, die die Insel ausstrahlt.

Die „UK Campaign for Dark Skies“ hat untersucht, welche Orte auf den Britischen Inseln sich am besten für die Sternbeobachtung eignen, und in ihre Analyse sowohl die Lichtverschmutzung als auch die Bewölkung einbezogen. Während die Bewölkung auf den gesamten Britischen Inseln einen nahezu gleichbleibenden Einfluss hat, ist die Isle of Man durch die Klarheit des hiesigen Himmels und das fast völlige Fehlen von Lichtverschmutzung wahrhaft einzigartig.

In einer klaren Nacht ist der Himmel über der Insel atemberaubend und viele astronomische Phänomene lassen sich mit blossem Auge und natürlich noch besser durch ein Teleskop oder Fernglas beobachten.

Dank der geografischen Lage kann man hier zudem ideal Nordlichter bestaunen. Zwar sind Polarlichter in der Regel nur von weiter nördlich gelegenen Orten wie Alaska, Norwegen und Island zu sehen, jedoch sorgt der kristallklare Nordhorizont an der Nordostküste der Insel dafür, dass diese faszinierende Naturerscheinung häufig auch auf der Isle of Man beobachtet werden kann. Deren beeindruckender Nachthimmel verblüfft selbst erfahrene Sternengucker. Auf der Insel sind derzeit 26 Orte als „Dark Sky Discovery Sites“ registriert: Der hiesige Himmel gehört zu den dunkelsten in ganz Europa.

Mit dem blossen Auge erkennt man problemlos den über 1.500 Lichtjahre entfernten Orionnebel, die Milchstrasse sowie unsere Nachbargalaxie, den Grossen Andromedanebel, dessen Licht sich vor etwa 2,5 Millionen Jahren zu uns auf den Weg gemacht hat. Mit einem Fernglas oder einem Teleskop betrachtet, eröffnet der Himmel über der Isle of Man Ihnen noch spektakulärere Ausblicke.

Historische Sehenswürdigkeiten

Erkunden Sie über 10.000 Jahre Geschichte und lassen Sie sich an den bedeutendsten historischen Sehenswürdigkeiten auf eine Reise in die Vergangenheit entführen.

Das Erbe der Isle of Man ist einzigartig und vielfältig und ermöglicht uns Einblicke, die tausende Jahre zurückreichen.

Entdecken Sie die faszinierende Vergangenheit der Insel auf dem Themenpfad „Story of Mann“, der Sie zu alten Schlössern, Festungen und Orten von religiöser und politischer Bedeutung führt.

Besuchen Sie eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Burgen Europas, Castle Rushen, und finden Sie heraus, wie die Könige und Edelmänner der früher „Mann“ genannten Insel einst lebten. Oder besichtigen Sie Peel Castle im Westen, wo Sie in die Fussstapfen von christlichen Missionaren und Wikingerkriegern treten können.

Zudem haben Sie die Gelegenheit herauszufinden, wie sich das Leben der Fischer, Kleinbauern und Bergleute früher gestaltete: Statten Sie dem weltgrössten Wasserrad in Laxey einen Besuch ab, mit dessen Hilfe einst Wasser in die Bergwerke gepumpt wurde, oder besuchen Sie das Freilichtmuseum Cregneash, in dem das Leben einer typischen Kleinbauern-Gemeinschaft des 19.Jahrhunderts originalgetreu nachgestellt wird.

Informieren Sie sich auch über Sonderveranstaltungen, die an den historischen Sehenswürdigkeiten im Laufe des Jahres organisiert werden.

Museen

Die Isle of Man beeindruckt mit einer ganzen Reihe von Museen, in denen man in die faszinierende und abwechslungsreiche Vergangenheit der Insel eintauchen kann.

Ob Sie nun mehr über Kultur und Erbe erfahren möchten, an der Luftfahrt- und Verkehrsgeschichte der Insel interessiert sind oder sich über ihre Rolle im Ersten und Zweiten Weltkrieg informieren wollen – die hiesigen Museen bieten all dies und noch viel mehr.

Das Manx Museum in Douglas ist ein idealer Ausgangspunkt für Ihre Entdeckungstour der Insel: Hier startet der Themenpfad „Story of Mann“, und die Nationalgalerie beeindruckt mit den Werken einer ganzen Reihe berühmter Künstler.

In Peel können Sie sich vom sagenumwobenen Meeresgott Manannan durch das House of Manannan führen lassen, welches das reiche Erbe der Isle of Man aus der Kelten- und Wikingerzeit sowie ihre maritime Vergangenheit beleuchtet.

Für verkehrsgeschichtlich Interessierte ist das Jurby Transport Museum mit seinen interessanten historischen Ausstellungsstücken eine wahre Fundgrube, während das Manx Heritage Transport Museum mit dem kleinsten Serienauto der Welt beeindruckt, dem Peel P50.

Um herauszufinden, welche Rolle die Isle of Man im Ersten und Zweiten Weltkrieg gespielt hat, sind Sie im Aviation Museum in Castletown sowie im Leece Museum in Peel goldrichtig – beide informieren über die Geschichte der Internierungslager, die sich einst auf der Insel befanden.

Naturschönheiten

Über 40 Prozent der Fläche der Isle of Man sind unbewohnt und unbewirtschaftet, sodass man die Insel getrost als einen echten Naturgarten bezeichnen kann.

Wer sich für die wilde Tier- und Pflanzenwelt begeistert, dem empfiehlt sich ein Ausflug nach Ayres mit seinem Besucherzentrum und Naturpfad.

Bei einem Besuch von The Sound im Süden der Insel erwartet Sie eine wunderbare Aussicht auf das Naturreservat und die Vogelwarte auf der Nachbarinsel Calf of Man sowie die Robben, die sich auf den aus dem Wasser ragenden Felsen sonnen.

Die über das gesamte Land verstreuten, gepflegten Gärten bieten eine wunderbare Gelegenheit, die Seele baumeln zu lassen oder ein Picknick in der Sonne zu geniessen. So zum Beispiel im Tynwald National Park and Arboretum, wo Sie zudem die Enten füttern können, oder in den Gärten von Milntown, die in das Anwesen eines imposanten Herrenhauses eingegliedert sind.

Viele der 18 eindrucksvollen, unter dem Begriff „Manx National Glens“ zusammengefassten Täler in Küsten- und Gebirgsregionen enden am Meer. Im Glen Maye im Westen erwartet den Besucher ein malerischer Spaziergang durch eine abgelegene Schlucht, die vorbei an beeindruckenden Wasserfällen bis zum Strand führt.

Lassen Sie sich von den stetig wechselnden Landschaften, den sanften Hügeln und der eindrucksvollen Küste begeistern und besuchen Sie einige der schönsten Fleckchen Erde, die die Insel zu bieten hat.

Erholungsparks und Freizeitzentren

Die Isle of Man verfügt über weitläufige Naturräume, die sich für eine breite Palette von Aktivitäten mit der ganzen Familie anbieten. Die Parks der Insel ziehen seit Jahrhunderten Besucher an und erfreuen sich heute der gleichen Beliebtheit wie anno dazumal.

Sollte das Wetter einmal nicht mitspielen, dann bietet sich ein Besuch der überdachten Attraktionen der Insel an. Das National Sports Centre lädt zum Schwimmen, Bowlen und Squashspielen ein, und im Craftworks Studio in Silverdale können Sie sich im Töpfern versuchen.

Im Onchan Pleasure Park finden Stockcar-Rennen statt, die man unbedingt gesehen haben sollte. Nutzen Sie die Gelegenheit, lokalen und von weiter weg angereisten Rennfahrern über die Schulter zu schauen, die hier ihre Motoren und die lustigen, „Bangers“ genannten Schrottautos testen!

Aus geografischer Sicht sind die Parks günstig über die gesamte Insel verteilt. Statten Sie zum Beispiel dem Mooragh Park in Ramsey einen Besuch ab, dessen knapp 5 Hektar grosser See zum Bootfahren und vielen weiteren Wassersportaktivitäten einlädt, oder auch Silverdale im Süden, wo Sie neben einem wunderschönen, einsamen Tal ein grosser Freiluftspielplatz erwartet.

Wilde Tiere und tierische Attraktionen

Dank ihrer ausgedehnten Küste und abwechslungsreichen Landschaft ist die Isle of Man ein fantastischer Ort, um Tiere in freier Wildbahn zu beobachten – und auch wer absolut sicher gehen will, einen Blick auf Wildtiere zu erhaschen, ist hier genau richtig.

Die Isle of Man begeistert mit einer Reihe tierischer Attraktionen, die dem Besucher die wilde Tierwelt so nahe wie möglich bringen.

Der Curraghs Wildlife Park ist ein Paradies für in Feuchtgebieten heimische Tiere und Pflanzen – hier leben rund 100 verschiedene Tierarten, von denen viele in der Natur vom Aussterben bedroht sind. Die meisten der Gehege sind begehbar und bieten die Chance, Affen, Pandas, Pinguine und Erdmännchen aus geringer Entfernung zu betrachten.

Bei einem Besuch im Home of Rest for Old Horses haben Sie ausserdem Gelegenheit herauszufinden, wohin sich die Zugtiere der Pferdestrassenbahn zurückziehen, wenn sie in ihren wohlverdienten Ruhestand gehen. Dieses in einem 37 Hektar grossen, ländlichen Anwesen gelegene Tierpflegeheim bietet den Pferden einen glücklichen und erfüllten Lebensabend.

Laxeywheel Museum

image Laxeywheel2-Historisches -MotoTours